Wer war eigentlich…

… Käthe Kollwitz?

Käthe Kollwitz: deutsche Malerin, Bildhauerin und Künstlerin

Käthe Kollwitz (1867–1945), deutsche Malerin, Grafikerin und Bildhauerin. Foto: Deutsches Historisches Museum.

Erstes weibliches Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Sozialistin und die wohl bekannteste deutsche Künstlerin des 20. Jahrhunderts – die Rede ist von Käthe Kollwitz. Viele ihrer Kunstwerke, Straßen oder Plätze sowie eine Johanneswerk-Einrichtung in Bocholt erinnern an das Leben der sozial engagierten Künstlerin.

Bildhauerin, Grafikerin und Malerin: die künstlerischen Talente von Käthe Kollwitz geb. Schmidt waren vielfältig. Sie reichten von erschreckend realistischen Lithografien über Radierungen bis zu Kupferstichen, Holzschnitten oder Plastiken.

Das Leben von Käthe Kollwitz begann am 8. Juli 1867. Sie wuchs mit zwei Schwestern und einem Bruder in Königsberg (Preußen) auf. Ihre Eltern Karl und Katharina Schmidt förderten ihre künstlerische Begabung und ermöglichten ihr, Unterricht an renommierten Akademien zu nehmen. Nach ihrem Kunststudium heiratete sie 1891 den Arzt Dr. Karl Kollwitz, zog mit ihm nach Berlin-Prenzlauer Berg und übernahm dort verschiedene Lehrtätigkeiten. Das Paar bekam zwei Söhne, Hans (1892) und Peter (1896).

Verfechterin moderner Kunst

1898 sorgte Käthe Kollwitz mit ihrer modernen Kunst und dem Zyklus ‚Ein Weberaufstand‘ bei der Großen Berliner Kunstausstellung für Aufsehen. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen – darunter auch der älteste Kunstpreis Deutschlands im Jahr 1906: der Villa-Romana Preis. Nach dem Tod ihres jüngsten Sohnes Peter, der 1914 in der ersten Flandernschlacht fiel, entstand die wohl bekannteste ihrer Skulpturen aus dieser Zeit: das ‚Trauernde Elternpaar‘. Ihrem gefallenen Sohn gewidmet, steht sie heute auf der Kriegsgräberstätte Vladslo.

Viele ihrer Werke wurden bei den Bombenanschlägen des Zweiten Weltkrieges zerstört. Am 22. April 1945 starb Käthe Kollwitz kurz vor Ende des Krieges im Alter von 77 Jahren in Moritzburg. Sie ist zusammen mit einigen Familienangehörigen auf dem Zentralfriedhof in Friedrichsfelde bestattet. Heute erinnern ihre noch erhaltenen Werke sowie die Johanneswerk-Einrichtung Käthe-Kollwitz-Haus in Bocholt an das Leben dieser bedeutenden Künstlerin.

Informationen zum Käthe-Kollwitz-Haus

Beitrag teilen:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Statistik-Cookies

Drittanbieter Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.