Begleitete Elternschaft

Im April 2016 hat das Ev. Johanneswerk mit dem Projekt „Begleitete Elternschaft“ begonnen. Es richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die Männer und Frauen mit einer sogenannten geistigen Behinderung und/oder psychischen Erkrankung begleiten, bei denen entweder ein Kinderwunsch besteht, die aktuell ein Kind erwarten oder die bereits Eltern sind.

Die Begleitete Elternschaft beginnt mit der Beratung zum Thema Kinderwunsch, der persönlichen Zukunfts- und Familienplanung. Des Weiteren begleitet und unterstützt das Ev. Johanneswerk die Familien in ihrem Alltag. Das bedeutet, dass die Eltern in ihrer Persönlichkeit und ihrer Rolle als Eltern wahrgenommen und die damit verbundenen Möglichkeiten und Anforderungen gemeinsam reflektiert werden. Ihre Elternkompetenzen werden gesehen und gestärkt. Auch Belastungssituationen werden frühzeitig erkannt, besprochen und durch pädagogische Intervention gemildert. Durch die Begleitete Elternschaft gelingt es den Familien leichter, das Kindeswohl zu wahren und ein gemeinsames Familienleben zu gestalten – so „normal“, unterschiedlich und bunt es auch sein mag.

Begleitete Elternschaft wird zum 30. September 2020 nicht mehr als Projekt weitergeführt. Im Johanneswerk gibt es aber weiterhin zwei Ansprechpartnerinnen, die Fragen zum Thema Kinderwunsch und der persönlichen zukunfts- und Familienplanung beantworten. In unserem Wohnverbund Recklinghausen gibt es zudem ein ambulantes Angebot Begleitete Elternschaft.