Rückblende: Vor 70 Jahren fand in Bielefeld das Sennetreffen statt.

"Der Deutsche vor Gott oder vor dem Nichts"

Sennetreffen 1946, Foto: Bildarchiv Johanneswerk

Im August 1946 fand in Bielefeld das traditionelle Sennetreffen der evangelischen Gemeinden statt. Das Motto lautete „Der Deutsche vor Gott oder vor dem Nichts“. Die Ansprache zu diesem Thema hielt Pfarrer Wilhelm Becker aus Schwelm, der dort als Mitglied der Bekennenden Kirche eine prägende Rolle in der NS-Zeit gespielt hatte.

Im Rahmenprogramm des Sennetreffens standen Laienspiele und sportliche Wettkämpfe im Mittelpunkt. Die evangelische Jugend setzte sich in ihrer Feierstunde mit dem Laienspiel „Der Herold“ auseinander und auf der Freilichtbühne führten Gemeindemitglieder Szenen aus Luthers Leben auf. Auf dem Sportplatz spielten Jungen und Mädchen Schlagball, Handball und Faustball und liefen die Eichenkreuz-Staffel.

Am frühen Abend startete der große Rückmarsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vier Zügen aus der Senne in die Bielefelder Innenstadt. Dort fand um 19.30 Uhr vor dem Rathaus die Schlussfeier mit einer Ansprache von Pastor Karl Pawlowski statt.

Beitrag teilen:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Statistik-Cookies

Drittanbieter Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.