Bewegender Ausflug für die Bewohner*innen im Marswidisstift

Schlendern und plaudern auf dem Wochenmarkt

Ein Mann sitzt in seinem Zimmer im Altenheim

Für einen Augenblick zurück im damaligen Alltag: Der Ausflug zum Wochenmarkt führt Bewohner Hans Bernoth zu "seinem" Markt.

Bielefeld. Durch die Marktstände stöbern und hier und da mit den Menschen unterhalten – für einige Bewohner*innen aus dem Marswidisstift ging es gemeinsam auf den Bielefelder Wochenmarkt am Siegfriedplatz. Dort konnten sie sich an den verschiedensten Obst- und Gemüseständen umschauen und im Anschluss noch zusammen einen Kaffee trinken gehen. Gemeinsame Momente zu ermöglichen ist auch ein Ziel des Spendenprojekts Augenblick - denn bewegende Augenblicke stärken soziale Nähe und schaffen ein schönes Gemeinschaftsgefühl.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Als Bewohner Hans Bernoth von dem geplanten Ausflug gehört hat, war für ihn deshalb direkt klar, dass er dabei sein möchte. Seit eineinhalb Jahren lebt er nun schon im Marswidisstift – zuvor hat er in der Nähe vom Siegfriedplatz gewohnt: „Ich habe immer gerne gekocht und war früher oft zum Einkaufen dort auf dem Markt“, erzählt der 86-Jährige.

Wenn man mit dem Fahrstuhl von der unterirdischen Stadtbahnstation nach oben fährt, stehe man mitten auf dem Markt. Das war für Bernoth der schönste Moment: „Ich habe direkt gedacht: Ja, das ist mein Markt!“ Viele Verkäufer*innen kannte er noch von früher und wurde von einigen auch wiedererkannt. „Es war schön, die alten Bekannten zu sehen und sich mit ihnen zu unterhalten“, so Hans Bernoth.

Im eigenen Tempo

Doch der Weg zum Markt war für die Bewohner*innen gar nicht so leicht zu bewältigen. Von der Alten- und Pflegeeinrichtung aus ging es zunächst zu Fuß zur Stadtbahn. Am Hauptbahnhof musste die Gruppe aus Bewohner*innen und Mitarbeitenden noch einmal umsteigen. „Das hat trotz vier Rollstühlen und meinem Rollator gut geklappt“, erzählt Hans Bernoth. Er selbst hatte als Begleitung noch seinen Sohn dabei: „Er gibt mir Sicherheit und ich kann dann viel ausgeglichener sein.“

Am Wochenmarkt angekommen, war Bernoth ganz froh, dass es auf dem Siegfriedplatz nicht allzu viel Kopfsteinpflaster gibt. „Das ist mit Rollator nicht gerade angenehm“, erzählt er. Doch so konnte er in seinem Tempo über den Markt gehen, ein bisschen Obst kaufen und den Augenblick genießen.

Teil der Gesellschaft

Nachdem alle Marktstände besucht waren, haben sich die Bewohner*innen und Mitarbeitenden wieder zusammengefunden, um zum Abschluss noch gemeinsam einen Kaffee zu trinken. Die Gelegenheit wurde genutzt, um ausgedehnte Gespräche zu führen, bevor es wieder zurück ins Marswidisstift ging.  Für Hans Bernoth haben solche Augenblicke mit sozialen Kontakten und Gesprächen eine große Bedeutung: „Man bekommt wieder Kontakt zur Gesellschaft.“ Deshalb möchte er beim nächsten Mal auf jeden Fall auch wieder mit dabei sein!

 

Unterstützen Sie unser Augenblick-Projekt

Ein Mann im Rollstuhl, der die Hand eines Kindes hält und von einer Frau geschoben wird
Gemeinsam helfen

Schenken Sie einen Augenblick! Unterstützen Sie Angebote für ein Leben in Gemeinschaft.

50 €
Jetzt Spenden
Beitrag teilen:

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Evangelisches Johanneswerk

Datenschutz

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Drittanbieter Cookies werden verwendet, um externe Seiten einzubinden sowie deren Darstellung zu gewährleisten.

Anbieter:

Facebook

Datenschutz