Johanneswerk: Barcamp-Methode ermöglicht neue Ideen

Mit Personalmanagement und guter Führung die Zukunft gestalten

Dr. Ingo Habenicht und Christoph Athanas

Welche Themen werden in den Gruppen-Sessions behandelt? Dr. Ingo Habenicht (l.), Vorsitzender der Johanneswerk-Geschäftsführung, und Moderator Christoph Athanas, schauen auf das Board mit den Vorschlägen. Fotos: Johanneswerk/ Sarah Jonek

Bielefeld (JW). Gute Führung und zeitgemäßes Personalmanagement sind aktuelle Themen, die im Ev. Johanneswerk einen hohen Stellenwert haben. Gestern beschäftigten sich rund 100 dafür Verantwortliche im Rahmen eines Barcamps mit vielfältigen Fragestellungen zu diesem Themenkreis, darunter 30 führende diakonische und kirchliche Vertreter aus dem ganzen Bundesgebiet sowie 65 Johanneswerker – Führungskräfte und mit Personalthemen befasste Mitarbeitende. Dr. Ingo Habenicht, Vorsitzender der Geschäftsführung: “Intensiv und kreativ haben wir in fünfzehn Sessions diskutiert, was uns im Blick auf gute Führung, das Miteinander verschiedener Generationen im Arbeitsprozess und ein förderliches Personalmanagement im Johanneswerk noch weiter voranbringen kann.“

Attraktive Arbeitsmöglichkeiten und ein gutes Verhältnis von Arbeits- und Privatleben bilden im Johanneswerk die Grundlage für sinnvolles und erfüllendes berufliches Engagement. Die Geschäftsführung des diakonischen Trägers hatte jetzt zu einem Tag eingeladen, an dem in einem ungewöhnlichen und sehr modernen Format Führungs- und Personalmanagementfragen behandelt wurden.

Austausch auf Augenhöhe

Die relativ junge Methode Barcamp kommt aus der IT-Branche und wird immer häufiger auch im sozialen Bereich genutzt. Die ungewöhnliche Tagungsform bietet dabei Mitarbeitenden mit und ohne Führungsfunktionen die Möglichkeit, sich auf Augenhöhe zu dem jeweiligen Themenspektrum miteinander auszutauschen und Ideen zu entwickeln. Alle Teilnehmenden können ihnen am Herzen liegende Themen vorschlagen. Melden sich genug Interessierte, besteht jeweils eine Stunde lang in Kleingruppen Gelegenheit, sich mit dem vorgeschlagenen Thema auseinanderzusetzen, zu diskutieren, Forderungen zu formulieren oder Lösungen zu entwickeln.

Moderiert wurde das Barcamp von Christoph Athanas (Berlin), einem für diese Konferenzmethode deutschlandweit bekannten und renommierten Human-Ressources-Experten. Dieser fasste seine Eindrücke nach einem Tag im Johanneswerk in die Worte: „Es war schön zu sehen, wie gewinnbringend das Barcamp-Format für die Personalmanager und Führungskräfte des Johanneswerks war. Es ermöglichte einen dichten Austausch und neue Ideen zu Themen, die im Arbeitsalltag aktuell bewegen. Ich freue mich, dass das Johanneswerk hier den Mut hatte, in seiner internen Führungskonferenz neue Weg zu gehen.“

Dr. Ingo Habenicht, seit zehn Jahren an der Spitze des Ev. Johanneswerks und gemeinsam mit seinen Kollegen Dr. Bodo de Vries sowie Burkhard Bensiek für die Geschicke des diakonischen Trägers zuständig, hatte an diesem Tag zudem seinen 60. Geburtstag. „Diesen mit allen Anwesenden als Barcamp zu guter Mitarbeiterführung zu gestalten, war zugleich ein sehr schönes Geburtstagsgeschenk für mich.“  Die Teilnehmer hatten dem ‚Chef‘ am Morgen – unterstützt von der Kindergartengruppe „Die Spürnasen“ aus der Kita Sonnenblume – ein stimmgewaltiges Ständchen gebracht und auf vielen kleinen Grußkarten zudem persönliche Wünsche übermittelt.

Beitrag teilen:

Cookie Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Evangelisches Johanneswerk

Datenschutz

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Drittanbieter Cookies werden verwendet, um externe Seiten einzubinden sowie deren Darstellung zu gewährleisten.

Anbieter:

Facebook

Datenschutz