Neujahresempfang im Haus am Ginsterweg

Konzert mit Arien aus Oper und Operette

Frau steht neben einem Klavier in grünem Kleid und singt

Der feierliche Neujahresempfang im Alten- und Pflegeheim Haus am Ginsterweg in Castrop-Rauxel hat Tradition. Seit mehr als zehn Jahren lädt das Team seine Kooperationspartner und ehrenamtlichen Mitarbeitenden am Anfang des Jahres zu einem hochkarätigen Konzert ein. Der an der Berliner Staatsoper engagierte Musiker Artur Grywatzik entführt die Zuhörer in die wunderbare Welt der Oper und Operette. Am 28. Januar 2019 war es wieder soweit und zahlreiche Gäste folgten der Einladung.

Artur Grywatzik hat nach der Schule seinen Zivildienst im Alten- und Pflegeheim „Haus am Ginsterweg“ absolviert und erfreut seither jedes Jahr die geladenen Gäste mit seinem Gesang. Gemeinsam mit der Sopranistin Meike Zacke und Katharina Grasser am Klavier begeistert er die Zuhörer mit Liedern, Arien und Szenen aus Oper und Operette.

„Es ist jedes Jahr ein absolutes Highlight, einen Hauch Elbphilharmonie im Haus am Ginsterweg zu erleben. Im Rahmen eines wirklich beeindruckenden Klassik Konzerts die Möglichkeit zu haben, sich mit den vielen Netzwerk- und Kooperationspartnern einmal in Ruhe austauschen zu können, ist eine tolle Sache. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr“, führt Einrichtungsleiter Lars Rosner an.

Die drei Musiker lernten sich beim gemeinsamen Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen kennen. Artur Grywatzik studierte dort zuerst Klavier und begann dann eine Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Diese schloss er 2013 an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf mit dem Diplom, 2015 mit dem Konzertexamen ab. Seit 2013 ist Artur Grywatzik als 2. Bass im Chor der Staatsoper im Schiller Theater Berlin engagiert. Seit Herbst 2016 unterstützt er den Berliner Konzert Chor als Stimmbildner.

Meike Zacke studierte ebenfalls in Essen und an der Musikhochschule in Hannover. Sie hatte Engagements am Grillo-Theater Essen und am Prinz-Regent-Theater in Bochum. Sie war Stipendiatin des Cusanuswerks, gewann 2007 den Gerhard-Kramer Förderpreis der Stadt Dortmund und war 2011 Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Seit 2012 ist die zweifache Mutter als Stimmbildnerin an der Chorakademie Dortmund tätig.

Katharina Grasser ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und wird als Deutschlands neue „Klassik-Hoffnung“ gehandelt.  An der Essener Folkwang Universität der Künste hat sie im Fach Klavier den Abschluss gemacht und studiert nun Orgel. Die junge Essener Organistin und Pianistin  lebt und arbeitet derzeit in Kitzbühel ist seit 2014 exklusiv bei Sony Classical unter Vertrag. Mit der Sopranistin Meike Albers verbindet sie seit 2008 eine enge Zusammenarbeit. Gemeinsam arbeiten sie mit Musikergrößen wie Justus Zeyen, Jan Philip Schulze, Christoph Eschenbach und Matthias Goerne.  

Auch für die drei Musiker ist der Auftritt etwas ganz Besonderes: „Es ist einfach schön, wenn wir das Programm im Vorfeld zusammenstellen. Es gibt keinen Intendanten und somit können wir einfach das spielen, was uns besonders viel Freude macht!“ führt Meike Zacke an. 

Beitrag teilen:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Statistik-Cookies

Drittanbieter Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.