Berufskolleg und Altenbochumer Werkstätten zu Gast beim RW Markania

Integratives Fußballturnier mit hohem Wohlfühl-Faktor

Nach der Spannung auf dem Spielfeld und den Zuschauerrängen, kam dann die Entspannung. Das Publikum geizte nicht mit Beifall. Fotos: Christine Schafhausen-Mehl

Bochum (JW). Sport und Spaß standen bei dem integrativen Fußballturnier im Mittelpunkt, zu dem sich Mitarbeitende und Beschäftigte der beiden Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Bochum und im Märkischen Kreis und des Berufskollegs Bochum getroffen haben. Diejenigen „Johanneswerker", die nicht auf dem Spielfeld aktiv waren, genossen den Tag als entspannten Betriebsausflug.

Auf der Sportanlage des RW Markania Bochum an der Wirmer Straße fühlten sich Turnierteilnehmer und die zahlreichen Fans aus dem kollegialen Umfeld sehr wohl. Der „Hausherren“ stellten nicht nur den Platz und die Umkleiden zur Verfügung, sondern sorgten auch für Bälle, Schiedsrichter und die Verpflegung. So konnte sich das Vorbereitungsteam, bestehend aus Mitarbeitern vom Berufskolleg und aus den Altenbochumer Werkstätten, auf die Organisation des Turniers konzentrieren.

Sieben Aktive auf Torjagd


Jeweils sieben Mitspieler umfasste eine Mannschaft: Die Fußball-Teams setzten sich aus Beschäftigten der Werkstätten oder aus Schülern, Studierenden und Lehrenden des Kollegs zusammen. Auch die Märkischen Werkstätten des Johanneswerks ins Lüdenscheid hatten eine Fußball-Mannschaft entsandt. Zügig wurden in der ersten Runde die Qualifikationsspiele in zwei Gruppen durchgeführt. Obwohl die Spieldauer nur zwei mal sieben Minuten betrug, spürten spätestens nach dem zweiten Spiel alle Aktiven, dass hier Einsatz gefordert war.

Im Endspiel standen sich dann die integrativen Mannschaft der Gärtner unterstützt durch Studierende der Heilerziehungspflege auf der einen und das Team der Lehrerenden unterstützt durch Schüler der Sozialassistenz auf der anderen Seite gegenüber. Die Gärtnermannschaft siegte souverän mit 3:1 Toren. Sie erhielt anstatt eines Siegerpokals  einen Fußball mit der Unterschrift des Profi-Spielers und Mitglied der Weltmeister-Mannschaft Benedikt Höwedes.

Dank gilt Vereinsvorstand

Ein herzlicher Dank des Vorbereitungsteams, der Leiter von Berufskolleg und der Werkstätten sowie aller Teilnehmer geht an den Markania-Vereinspräsidenten Joachim Schüler und Vorstandmitglied Detlef Figge für die Möglichkeit, diesen Tag an der Wirmer Straße erleben zu können. Die Schiedsrichter Markus Brauner und Gerd Köhn leiteten die Spiele umsichtig, einfühlsam und professionell.

Zwischen zwei Unwettertagen erwischten Spieler und Zuschauer einen schönen Sommertag, so dass die Beschäftigten, die nicht am Fußballturnier teilnahmen, ihren Betriebsausflug genießen konnten. Schüler und Studenten des Berufskollegs unterstützten die Gruppenleiter, indem sie Menschen mit Behinderung – wo nötig – assistierten.

Beitrag teilen:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Statistik-Cookies

Drittanbieter Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen, den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.