Archiv 2015

KiTa Sonnenblume: Vorschulkinder im DSC-Stadion

Hautnah am Fußball-Geschehen

Arminia-Maskottchen Lohmann begrüßte die Mädchen und Jungen aus der Johannesstift-KiTa Haus Sonnenblume auf dem grünen Rasen. Foto: Christian Weische

Bielefeld (JW). Einmal Stadion-Atmosphäre aus Sicht der Profis erleben: Dieser Wunsch ging jetzt für 18 Mädchen und Jungen aus der KiTa Haus Sonnenblume in Erfüllung. Die Arminis, die Kinder- und Familienabteilung des DSC Arminia-Bielefeld,  sorgte dafür, dass die Vorschulkinder hautnah dabei waren.

Die KiTa auf dem Johannesstift-Gelände erkundet regelmäßig mit den Vorschulkindern interessante und spannende Orte in und um Bielefeld. Ihr jüngstes Ziel: das DSC-Stadion im Bielefelder Westen. In Begleitung von zwei Erzieherinnen und drei fußballbegeisterten Vätern versammelten sich die Kinder vor dem Heimspiel gegen Holstein Kiel auf dem Siegfriedsplatz. Eine große Papier-Sonnenblume war ihr Erkennungszeichen.  Von dort ging es – bereits in Empfang genommen von Armini-Vertreterinnen – hinüber zum Stadion-Haupteingang.

Und dann gab es aufregende Moment am laufenden Band: der Weg durch die langen Gänge bis zum Stadion-Innenraum, das Betreten des Spielfeldes und die Begegnung mit Lohmann, dem Bielefelder Maskottchen. Nach diesem gelungenen Auftakt ging es zu den reservierten Sitzplätzen. Der Armini-Bereich auf der alten Haupttribüne liegt direkt hinter der Trainerbank, so dass die Mädchen und Jungen nicht nur einen guten Blick auf den Rasen, sondern auch auf das Trainerteam hatten.

Bei den 90 Minuten Liga-Fußball, den die Sonnenblume-Kinder teilweise sehr fachmännisch kommentierten, fieberten sie bis zum Schluss mit und waren traurig, dass das DSC-Team das Spielfeld mit einem 2:2 Unentschieden verlassen musste. Ein bisschen heiser vom Anfeuern, aber voller neuer Eindrücke verließ die Gruppe nach dem Schlusspfiff das Stadion. Alle waren sich einig: das war ein toller Nachmittag. Und selbstverständlich werden sie ganz fest die Daumen drücken, dass es weiter klappt mit dem Siegen und dem Aufstieg in die zweite Bundesliga.